Häufige Fragen

Allgemeines

Welche Unterstützungsmöglichkeiten kann ich in Anspruch nehmen, wenn noch keine Pflegebedürftigkeit besteht?
Sobald Sie merken, dass bei Ihnen oder Ihrem Angehörigen Defizite auftreten und einfache Handlungen nicht mehr selbstständig durchgeführt werden können, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Unser erfahrenes Team berät Sie kompetent und entwickelt gemeinsam mit Ihnen ein professionelles „Unterstützungskonzept“.

Kann ich mich nach Eintritt der Pflegebedürftigkeit sofort in Ihrem Hause anmelden? Gibt es eine Warteliste, in die ich mich zunächst eintragen muss?
Sobald Sie wissen, ab wann eine Aufnahme ansteht, ist eine Anmeldung in der TagesPflege und im PflegeZentrum MärchenMühle jeder Zeit möglich. Gerne besprechen wir dann mit Ihnen gemeinsam das weitere Vorgehen. Dabei können wir gleich einen möglichen (Einzugs-) Termin abstimmen.

Nehmen Sie auch jüngere Personen auf?
Nicht nur ältere Menschen können pflegebedürftig werden. Auch junge Menschen kann dieses Schicksal plötzlich ereilen. Sofern unsere Angebote für die betroffenen Gäste bzw. Bewohner passen, nehmen wir im Einzelfall auch jüngere Personen auf. Wir überprüfen gemeinsam, ob wir Ihnen die erforderliche Betreuung anbieten und einen Aufenthalt in unserer Einrichtung ermöglichen können und stimmen dies mit der Pflege- und Betreuungsaufsicht ab.

Was ist das Besondere an Ihrem „KernKonzept“?
Unser „KernKonzept“ beruht auf jahrelanger Erfahrung in der Arbeit mit hilfebedürftigen Senioren. In unserer eigenen TagesPflege sowie dem PflegeZentrum sind wir uns der Verantwortung für unsere Gäste und Bewohner bewusst und stellen hohe Anforderungen an unsere tägliche Arbeit. Hier sehen wir jeden Menschen als Unikat und begleiten ihn einfühlsam durch den Alltag. Diese individuelle Betreuung ist nicht zuletzt durch unsere familiäre Größe möglich. Gemeinsam mit Ihnen, Ihren Angehörigen, den Ärzten und Therapeuten entwickeln wir ein maßgeschneidertes Pflege- und Betreuungskonzept.

Wer übernimmt die Kosten, die mir durch die TagesPflege oder den Einzug im PflegeZentrum entstehen?
Neben einem Eigenanteil für Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten, dessen Höhe unabhängig von der Pflegestufe ist, übernimmt die Pflegekasse in der Regel einen Teil der anfallenden Kosten. Die Höhe des zu übernehmenden Betrages richtet sich nach der Pflegestufe. Kann der Eigenanteil nicht aus eigenen Mitteln (Einkommen und Vermögen) finanziert werden und besteht von dritter Seite keine Unterhaltspflicht, gibt es die Möglichkeit einen Antrag auf Übernahme der Restkosten beim Sozialamt zu stellen.

Wie bekomme ich eine Pflegestufe?
Vor Besuch unserer TagesPflege oder dem Einzug in unser PflegeZentrum ist es wichtig bei der Pflegekasse Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Einstufung in eine Pflegestufe zu stellen, um entsprechende Leistungen der Pflegekasse zu erhalten. Nach der Antragstellung bei der Pflegekasse wird die Pflegestufe durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) festgesetzt und anschließend per Bescheid mitgeteilt. Unser erfahrenes Team unterstützt Sie gerne bei den notwendigen Formalitäten. Bei einem aktuellen Krankenhausaufenthalt wenden Sie sich bitte an den Sozialdienst des Krankenhauses - dieser leitet den Einstufungsantrag an den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) weiter.

Wann kann ich Verhinderungspflege oder Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen?
Auch für die Verhinderungs- und Kurzzeitpflege ist zunächst die Einstufung in eine Pflegestufe erforderlich. Eine Verhinderungspflege von bis zu 28 Tagen in einem Jahr, ist sowohl in der TagesPflege als auch in unserem PflegeZentrum möglich, wenn die Pflegestufe mindestens ein halbes Jahr besteht. Die Kurzzeitpflege von ebenfalls 28 Tagen in einem Jahr, kann direkt nach der Einstufung beantragt werden, sie wird allerdings nur im PflegeZentrum angeboten.

Wer unterschreibt die Verträge? Darf ich für meinen Angehörigen einen Pflegevertrag abschließen?
Die Verträge werden von unseren Gästen bzw. Bewohnern selbst, einem Bevollmächtigten oder ggf. gesetzlichen Betreuer unterschrieben. In jedem Fall muss zuerst eine Betreuungs- bzw. Vorsorgevollmacht vorliegen. Eine Unterzeichnung für den Ehepartner ist ohne Vollmacht nicht möglich.

Wie können meine Angehörigen oder ich Kontakt mit Ihnen aufnehmen?
Wenn Ihr Angehöriger oder Sie selbst plötzlich einen Hilfebedarf haben, dann zögern Sie nicht uns anzusprechen. Sie erreichen uns 7 Tage die Woche 24 Std. am Tag unter der Rufnummer 0561-981480.